Wiesbaden

Aktivitäten in Wiesbaden

Alles Hightlights Wiesbadens auf einen Blick

9 Dinge, die man in Wiesbaden machen kann

Lust auf maritimes Alpenfeeling bzw. alpines Seeambiente? Dann sollten Sie unbedingt nach Wiesbaden kommen, denn die Kulisse ist einfach spektakulär! Durch Wiesbadens Lage mit dem Rhein im Süden und dem Taunus im Norden, gibt es in Wiesbaden und Umgebung jede Menge Möglichkeiten für Ausflüge und Unternehmungen. Wiesbaden bietet als eine der ältesten Kurbäder Europas auch kulturell gesehen viel. Flanieren Sie durch die gut erhaltene Altstadt, entspannen Sie sich in einem der Parks oder genießen Sie Kunst und Kultur im Staatstheater oder in einem der vielen Museen. Wir zeigen Ihnen, welche Ausflüge und Unternehmungen Sie sich in Wiesbaden keineswegs entgehen lassen dürfen, welche coolen Outdoor Aktivitäten es gibt und welche Aktivitäten in Wiesbaden sich für Familien eignen.

Karte der besten Aktivitäten in Wiesbaden

Was kann man in Wiesbaden machen?

1. Die Aussicht vom Rheinsteig genießen

Rheinsteig

Planen Sie sportlich ambitionierte Aktivitäten in Wiesbaden, sollten Sie sich mindestens einen Tag für eine Etappe des Rheinsteiges reservieren. Insgesamt ist der Premiumwanderweg 320 Kilometer lang. Zwischen Wiesbaden und Koblenz geht es teilweise beidseitig des Mittelrheins entlang. Das bekannteste Teilstück dürfte die Loreley sein, aber auch der Rabenacksteig, die Burg Kaub, das Biebricher Schloss und viele weitere Unternehmungen warten auf Sie. Dabei liegt es an Ihnen, ob Sie Ihre Ausflüge als Sportevent durchführen wollen und die Höhen erklimmen, oder ob Sie lieber gemächlich entlang der Wanderwege am Flusslauf die idyllischen Weindörfer abklappern möchten und es sich hier noch mit einem Picknick gemütlich machen.

2. Den Neroberg erklimmen

Neroberg

Vielseitige Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten in Wiesbaden finden Sie auch auf dem Neroberg. Neben einem schweißtreibenden Anstieg haben Sie die Möglichkeit, mit dem Bus Linie 6, mit dem PKW oder dem "Bähnchen", eine historische Zahnradbahn, den Hügel im Norden Wiesbadens zu erkunden. Oben angekommen bieten sich Ihnen mehrere Highlights, beispielsweise ein Freibad mit Ausblick über die Stadt, ein Kletterpark und großflächige Liegewiesen nebst Bewirtung. Die absoluten Must-Dos auf dem Neroberg sind der Besuch der russisch-orthodoxen Kirche aus dem 19. Jahrhundert, bei Einheimischen schlicht "das Kapellsche" genannt und dem dazugehörigen russischen Friedhof.

Eintritt:

Der Eintritt für Friedhof und Kirche kostet 7€.

3. Die Rheingauer Weinwoche genießen

Weinprobe

Was kann man in Wiesbaden machen, sobald Corona vorbei ist? Dass man am Rhein gerne feiert, ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Dass am Rhein vorzüglicher Wein angebaut wird, ebenso. Beides zusammen ergibt als einzigartige Erlebnisse "die längste Weintheke der Welt". Erholen Sie sich von der sengenden August-Sonne und Ihren bisherigen Unternehmungen auf dem Dernsch´en Gelände in der Innenstadt bei über 120 Weinständen mit Spezialitäten aus dem Rheingau. Traditionsgemäß dauert das Fest 10 Tage, wobei neben Wein- und Essenständen auch auf mehreren Live-Bühnen bis spät in die Nacht für Stimmung gesorgt wird. Die Rheingauer Weinwoche ist ein Top Ausflugsziel für Freunde, Paare oder auch Familien, die abends gerne draußen und unter Leuten sind.

4. Zum Kloster Eberbach fahren

Eltville

Vom bettelarmen Mönchsdasein kann im Kloster Eberbach bei Eltville nicht die Rede sein. Die akkurat gepflegten Gärten der ehemaligen Zisterzienserabtei laden zu vielseitigen Aktivitäten in Wiesbaden ein. Ob Sie mit Ihren Kindern die Grünflächen für Picknick- Ausflüge besiedeln, in der elitären Hotelschänke Ihren eigenen Magen verwöhnen, oder in der gut sortierten Vinothek ein Andenken für die Liebsten zu Hause kaufen, bleibt Ihnen überlassen. Ein paar besondere Highlights warten auch in den umliegenden Wäldern, beispielsweise das Eventdorf Kisselmühle, wo Sie mitsamt Familie Touren mit Lamas, Alpakas, Rentieren und sogar Kamelen buchen können. Im dortigen Hofladen erhalten Sie selbstgemachte Souvenirs wie Roh- und Strickwolle oder handgearbeitete Mützen, Handschuhe, etc.

5. Das Gutenberg-Museum besuchen

Bei kulturellen Freizeitaktivitäten in Wiesbaden darf auch das gegenüberliegende Mainz nicht außer Acht gelassen werden. Auch wenn die regionalpatriotische Meinung der Wiesbadener hier widerspräche, zu den Must-Dos in der Rhein-Main-Region gehört das Gutenberg-Museum. Johannes Gensfleisch alias Gutenberg gilt als Erfinder des Buchdrucks und somit werden Sie Ihre Erlebnisse hier schwarz auf weiß vorfinden. Als eines der ältesten Druckmuseen weltweit lädt das Institut zu einer Reise durch vier Jahrtausende Buch-, Druck- und Schriftkultur ein. Zwei Exemplare der 42-zeiligen Gutenberg-Bibeln bilden das Herzstück der Dauerausstellung.

6. Hessische Spezialitäten probieren

Handkäs

Wenn es ums Essen geht, sind die Hessen genauso wählerisch wie beim Wein. Was kann man in Wiesbaden machen, wenn der Magen knurrt? Eigentlich sollte jede Ihrer Unternehmungen in einer Straußwirtschaft enden. Hier gilt der "Handkäs mit Musik" als Äquivalent zur bayerischen Weißwurst, wobei sich die Musik auf die beim Verdauungsprozess entstehenden Töne bezieht. Typische Beilagen sind Brot und Apfelwein. Ziehen sich Ihre Ausflüge bis in die Abendstunden, sollten Sie sich in einem urigen Stübchen niederlassen: "Grie Soß´" mit Pellkartoffeln und Eiern. Die Grundsoße aus saurer Sahne und Quark mit den traditionellen sieben Kräutern (daher "grüne Soße") passt genauso gut zu Fisch und Fleisch.

7. Auf ins original nostalgische Kino Caligari

Cineasten werden die Filmbühne Caligari zu den Top-Aktivitäten in Wiesbaden zählen. Neben Highlights auf der Leinwand erwartet Sie eine neogotische Atmosphäre mit modernen Elementen. Viel rotes Polster und "typisch Wiesbaden" Gold beherrscht den Raum des großen Saals, in dem auch diverse Filmfestivals ausgetragen werden. Der Name des Kinos bezieht sich auf den expressionistischen Stummfilm "Das Cabinet des Dr. Caligari". Der Wiesbadener Oscarpreisträger Volker Schlöndorff bezeichnete diese kulturellen Must-Dos der Filmgeschichte als "Juwel unter den Lichtspielhäusern". Wöchentlich werden 18-20 Vorführungen gezeigt, darunter Stummfilme mit Live-Musik, Avantgardefilme sowie diverse Porträts und Themen-Reihen.

8. Die Spielbank unsicher machen

Roulette

Die Wiesbadener Spielbank gehört zu den elitären Freizeitaktivitäten in Wiesbaden, wenn Sie sich an Roulette, Black Jack, Poker oder an diversen Automaten versuchen wollen. Der Besuch in einer der bekanntesten und traditionsreichsten Spielbanken Deutschlands garantiert mit oder ohne Gewinn unvergessliche Erlebnisse, und sollte Fortuna nicht auf Ihrer Seite sein, genießen Sie einen abendlichen Spaziergang im angrenzenden Kurpark oder am Warmen Damm. Die Unternehmungen am Tisch finden im großen Saal, dem ehemaligen Weinsaal des Kurhauses statt. Die Spielautomaten sind nebenan in den Kurhauskolonnaden untergebracht, die mit 129 Metern Länge die längste Säulenhalle in Europa sind.

9. Das Staatstheater besuchen

Staatstheater

Kaiser Wilhelm II. fragte sich bereits: Was kann man in Wiesbaden machen? Müde durch die vielen Ausflüge sehnte er sich nach einem pompösen Theater, da ihm das vorhandene Hoftheater schlichtweg zu klein war. Er wäre kein Kaiser, wenn er dieses Problem nicht kurzerhand behoben hätte und ließ das "neue königliche Hoftheater" von mehreren Wiener Theaterarchitekten nach den Vorbildern von Prag, Wien und Zürich errichten. In vier Bühnen werden alle Highlights der Bühnenkunst dargestellt: Oper, Schauspiel, Konzert, Ballett, Festivals und diverse Nachwuchsprogramme, die unter der Bezeichnung "Just" eingebürgert wurden. Selbst ohne Veranstaltung ist das Hessische Staatstheater einen Besuch wert, denn im Foyer und in den Pausenräumen finden Sie so viel Noblesse, wie es sie nur in Wiesbaden geben kann.


FAQ – Aktivitäten in Wiesbaden

  • Was sollte man in Wiesbaden auf jeden Fall machen?

    In und rund um Wiesbaden gibt es so viele Attraktionen und Möglichkeiten für Unternehmungen, dass man schon ein paar Tage Zeit einplanen sollte. An zwei oder drei Tagen in der Stadt sollte man unbedingt den Neroberg und die Nerobergbahn besuchen, durch den Kurpark mit Kurhaus schlendern und dann noch einen Abstecher in die schöne Altstadt unternehmen.

  • Was kann man mit Kindern in Wiesbaden machen?

    Mit Kindern kann man auf den Neroberg, ins Galli Museum oder in den Tier- und Pflanzenpark. Familien sind in Wiesbaden goldrichtig, denn für jede Wind- und Wetterlange gibt es hier tolle Attraktionen für Groß und Klein und die Stadt hat eine angenehme Größe, in der sich alle wohlfühlen.

  • Was kann man als Paar in Wiesbaden erleben?

    Romantische Aktivitäten gibt es in Wiesbaden sowohl in der Stadt als auch im Umland. Ein Highlight ist die Fahrt mit der Nerobergbahn, die für Paare sehr romantisch sein kann. Wer Ruhe zu zweit sucht, macht einen romantischen Spaziergang durch den Tier- und Pflanzenpark Fasanerie oder fährt Bötchen im Kurpark. Ein Geheimtipp für ein romantisches Date ist zudem das Schloss Biebrich.

  • Was tun in Wiesbaden, wenn es regnet?

    Wenn es in Wiesbaden mal regnet, sollte man einen Ausflug zum Museum oder ins Theater machen. Beides ist in Wiesbaden häufig vertreten! Bei Regen kann man auch die wunderbare Marktkirche von innen besuchen und es sich danach in einem Café gemütlich machen.

  • Was kann man mit Hund in Wiesbaden machen?

    In Wiesbaden finden Sie viele hundefreundliche Restaurants, Unterkünfte und Attraktionen für Sie und Ihren Vierbeiner. Die Landschaft und die vielen Waldwanderwege machen Wiesbaden und Umland zu einem beliebten Ziel für den Urlaub mit Hund.

  • Was sollte man im Sommer in Wiesbaden nicht verpassen?

    Im Sommer gibt es viele kulturelle Outdoor Veranstaltungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Darunter auch die Rheingauer Weinwoche. An heißen Tagen bieten Bäume im Kurpark eine willkommene Abwechslung, genau so wie die vielen Seen und Weiher in der Umgebung.

  • Was kann man im Winter in Wiesbaden machen?

    Im Winter kann man rund um Wiesbaden ziemlich aktiv werden: Über 40 Skigebiete und jede Menge Rodelhänge erwarten Sie zur kalten Jahreszeit. Die Altstadt von Wiesbaden wird zudem hübsch dekoriert und der Glühweinduft in den Gassen sorgt für tolles Ambiente.

  • Welche Jahreszeit ist die beste für Wiesbaden?

    Wiesbaden ist das ganze Jahr über ein tolles Reiseziel. Die Mischung aus Outdoor- und Indoor-Aktivitäten, Attraktionen in der Natur oder kultureller Art macht einen Wiesbaden Besuch zu jeder Jahreszeit zu einem tollen Erlebnis. Auch die Übergangsmonate in Frühling und Herbst eignen sich perfekt für eine aktiven Urlaub gepaart mit Kultur und Sightseeing in Wiesbaden!

Bereit für einen Ausflug nach Wiesbaden?


Verwandte Artikel