Aktivitäten in Salzburg

Das können Sie in Salzburg unternehmen

7 Dinge, die man in Salzburg machen kann

Obwohl es sich gemessen an der Einwohnerzahl um eine eher mittelgroße Gemeinde handelt, genießt Salzburg den Ruf einer Weltstadt. Aus guten Gründen. Gebräuchliche Beinamen wie "Mozartstadt" oder "Rom des Nordens" zeugen von reichhaltigem kulturellem Erbe, aber auch von einem äußerst malerischen Erscheinungsbild. Durchströmt von der Salzach und eingehegt von seinen Stadtbergen präsentiert sich Salzburg als wohl elegantestes "Kleinod von Österreich", wie es in der Landeshymne treffend heißt. Da die Schönheit der Stadt offenkundig ist, stellt sich lediglich noch die Folgefrage: Was kann man in Salzburg machen? Und genau darüber möchten wir Sie in unserem Überblick zu den Top 7 Freizeitaktivitäten und Highlights in Salzburg informieren - Insider-Tipps und Karte inklusive!

Karte - Die besten Aktivitäten in Salzburg und Umgebung

Was kann man in Salzburg machen? 7 Ideen für Unternehmungen

1. Die Festung Hohensalzburg erkunden

Zu den beliebtesten Unternehmungen, die bei einem Salzburg-Besuch infrage kommen, zählt ohne Zweifel ein Besuch auf der Festung Hohensalzburg. Es handelt sich dabei um das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt. Auf die majestätisch über den Dächern der Stadt thronende Trutzburg gelangen Sie auf zwei Wegen. Entweder wandern Sie ca. 15 Minuten und genießen dabei den schönen Ausblick auf Stadt und Umland oder Sie nutzen die (kostenpflichtige) Festungsbahn.

Öffnungszeiten und Eintritt:

Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 16,60€, Kinder zwischen 6-14 Jahren zahlen 9,50€. Die Öffnungszeiten sind Mo. bis So. von 09-20 Uhr.

2. Schloss Hellbrunn besichtigen

Das Schloss Hellbrunn liegt im Süden des Salzburger Stadtgebietes und wurde im 17. Jahrhundert im Auftrag von Fürsterzbischof Markus Sittikus erbaut. Mit seinem Schlosspark und dem umliegenden Landschaftsgarten eignet sich Hellbrunn perfekt für einen Tagesausflug ins Grüne, gerade auch gemeinsam mit Kindern. Weitere populäre Attraktionen sind die zur Zeit der Renaissance angelegten Hellbrunner Wasserspiele und der angrenzende Salzburger Zoo. Diese lassen sich auch leicht mit dem Besuch des ehemaligen Lustschlosses kombinieren.

Öffnungszeiten und Eintritt:

Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 13,50€, Kinder zwischen 4-18 Jahren zahlen 6€. Die Öffnungszeiten sind Mo. bis So. von 09:30-18:30 Uhr.

3. Durch die Getreidegasse flanieren und entspannen

Die Getreidegasse liegt inmitten der von mittelalterlicher und barocker Architektur geprägten Salzburger Altstadt und zählt als beliebte Einkaufs- und Flaniermeile zu den Aushängeschildern der Stadt Salzburg. Als historische Gasse zeichnet sie sich durch die charakteristische Aneinanderreihung von reichhaltig beschrifteten und verzierten Hausportalen und -fassaden aus. Darüber hinaus lädt die Getreidegasse mit ihren zahlreichen Restaurants, Traditionshändlern und Modefilialen zum Bummeln und Shoppen ein.

4. Mozarts Geburtshaus begutachten

Wie kein anderer ist der Name Wolfgang Amadeus Mozart untrennbar mit der Stadt Salzburg verbunden. An der Adresse Getreidegasse 9 wurde der weltberühmte Komponist am 27. Januar 1756 geboren und sollte mehr als ein Vierteljahrhundert dort wohnhaft bleiben. Bereits 1880 wurde dort ein Museum eingerichtet, das bis heute fortbesteht und auf drei Stockwerken ein authentisches und lebensnahes Bild des Meisters vermittelt. Von den rekonstruierten ehemaligen Wohnräumen bis hin zu seinen Original-Instrumenten, Briefen und alltäglichen Gebrauchsgegenständen.

Öffnungszeiten und Eintritt:

Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 12€, Jugendliche zwischen 15-18 Jahren zahlen 4€ und Kinder zwischen 6-14 Jahren zahlen 3,50€. Die Öffnungszeiten sind Mi. bis So. von 10-15:30 Uhr.

5. Den Mönchsberg erklimmen

Der Mönchsberg zählt zu den inneren Stadtbergen Salzburgs und gilt als beliebtes Naherholungsgebiet. Auf einer Gesamtlänge von etwa 1,4 Kilometern vom Festungsberg bis hin zum nördlichen Stadtteil Mülln sind ausgiebige Spaziergänge und Stadtwanderungen möglich. Die abwechslungsreiche Route führt durch Wälder und Wiesen und vorbei an Schlösschen, Herrenhäusern sowie alten Wehrbauten (Bürgerwehr). Zwischendurch werden Sie immer wieder auf Aussichtspunkte stoßen, die einen wunderbaren Blick auf Stadt und Land eröffnen.

Geheimtipp:

Auf dem Mönchsberg gibt es eine traditionsreiche Gastwirtschaft ("Stadtalm"), bei der hungrige und durstige Wanderer nach Altsalzburger Art einkehren können.

6. Das Museum der Moderne besichtigen

Auf dem Mönchsberg befindet sich ein Standort des Salzburger Museums der Moderne, der im Jahr 2004 eröffnet wurde und damit zu den jüngeren Kulturinstitutionen der Stadt zählt. Heute gilt ein Besuch des architektonisch markanten Baus als Muss für Kunstliebhaber, bietet er doch auf vier Etagen und mehr als 2000 m² Ausstellungsfläche Sammlungsbestände und wechselnde zeitgenössische Ausstellungen auf höchstem Niveau. Auch Gourmets kommen hier auf ihre Kosten: Das im selben Gebäude untergebrachte Restaurant M32 verspricht nicht nur kulinarischen Genuss, sondern auch einen einmaligen Terrassenblick auf die Altstadt.

Öffnungszeiten und Eintritt:

Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 10€, Kinder zwischen 6-18 Jahren zahlen 6€ und für Kinder bis 6 Jahren ist der Eintritt kostenlos. Die Öffnungszeiten sind Di. bis So. von 10-18 Uhr, mittwochs bis 20 Uhr.

7. Die sportliche Herausforderung suchen

Wem eine gemütliche Wanderung über die Stadtberge nicht reicht, findet in Salzburg zahlreiche Möglichkeiten für sportliche Erlebnisse - egal, ob Sie schwimmen, mit dem Rad fahren oder auch klettern wollen. Die Stadt Salzburg verfügt über vier Freibäder und zwei Hallenbäder, wo Sie nach Belieben Ihre Bahnen ziehen können. Im weiteren Umland gibt es außerdem traumhafte Badeseen wie den Fuschlsee oder den Mattsee. Radfahrer finden ein gut ausgebautes Netz an Radwegen vor, die unter anderem kilometerweit der Salzach entlang verlaufen - perfekt für Ausflüge! Besonders originell: Mit der "City Wall" am Kapuzinerberg gibt es sogar einen eigenen Klettersteig mitten in der Altstadt!


FAQ zu weiteren Freizeitaktivitäten in Salzburg

  • Welche Aktivitäten sollte man sich in Salzburg auf keinen Fall entgehen lassen?

    Zu den Highlights und "Must-Dos" eines jeden Salzburg-Besuches gehören in der Regel eine Besichtigung der Festung Hohensalzburg, das Wandeln auf den Spuren Mozarts (Geburts- und Wohnhaus) sowie das Flanieren durch die prächtige Altstadt. Zu den saisonalen Fixpunkten zählen darüber hinaus die Salzburger Festspiele im Sommer (Juli/August) sowie der alljährliche Christkindlmarkt zur Weihnachtszeit.

  • Welche Aktivitäten in Salzburg zählen bislang zu den Geheimtipps?

    Wer seinen Aufenthalt in Salzburg durch Geheimtipps aufpeppen möchte, der sollte sich an den Einheimischen orientieren. Diese treffen sich gerne im "Müllner Bräustubl", das zum Augustiner Bräu Kloster Mülln gehört und über einen großen Gastgarten verfügt. Darüber hinaus darf die berühmte österreichische Kaffeehauskultur auch für Salzburg als charakteristisch gelten. Ihren "Verlängerten" genießen die Salzburger bevorzugt in diversen Altstadt-Lokalen wie den Cafés Fürst, Tomaselli oder 220 Grad.

  • Welche Aktivitäten in Salzburg eignen sich besonders gut für Familien?

    Die Hellbrunner Wasserspiele mit ihren versteckten Spritzdüsen und Fontänen sowie beweglichen Figuren bereiten Familien mit Kindern immer einen Heidenspaß. Zum Abtrocknen empfiehlt sich ein Abstecher in den nahegelegenen Schlosspark mit Spielplatz oder den ebenfalls angrenzenden Tierpark, der 153 Arten beherbergt.

  • Gibt es romantische Aktivitäten in Salzburg für Paare/ für Verliebte?

    Mit seinen romantischen Gässchen, Gärten und Aussichtsstellen bietet Salzburg die perfekte Kulisse für Verliebte, um einander näherzukommen. Schon ein trauter Spaziergang zu zweit entlang des Salzachufers lässt die Herzen höherschlagen. Für stilvolle Dinner-Dates über den Dächern der Stadt eignen sich insbesondere das Restaurant M32 sowie die Terrasse des Hotel-Café Stein.

  • Was kann man in Salzburg machen, bei Regen und schlechtem Wetter?

    Eine berechtigte Frage, denn der Salzburger "Schnürlregen" ist schließlich über die Stadtgrenzen hinaus legendär. Lassen Sie sich aber deswegen nicht davon abbringen, Salzburg zu genießen: Regentage eignen sich zum Beispiel besonders gut für einen Besuch der zahlreichen Museen und Ausstellungen.

  • Welche Indoor-Aktivitäten kann man in Salzburg machen?

    In Salzburg gibt es zahlreiche Indoor-Spielplätze, die besonders bei Familien mit Kindern beliebt sind. Für Kulturinteressierte gibt es zahlreiche Museen, die man auch bei schlechtem Wetter besuchen kann.

  • Welche Outdoor-Aktivitäten kann man in Salzburg unternehmen?

    Zahlreiche Outdoor-Aktivitäten bieten sich in Salzburg an. Ob Sie schwimmen, mit dem Rad fahren oder auch klettern wollen, in Salzburg finden Sie garantiert Ihren Lieblingsplatz.

  • Welche Aktivitäten kann man abends in Salzburg machen?

    Abends bietet es sich an, in einem der Restaurants den Tag ausklingen zu lassen. Alternativ können Sie auch nach der Sightseeingtour eine Wellnessbehandlung im Hotel genießen.

  • Welche Aktivitäten kann man rund um Salzburg machen?

    Rund um Salzburg können Sie zahlreiche Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten besichtigen. Dazu gehört beispielsweise der Kaprun Hochgebirgsstausee oder die Gollinger Wasserfälle.

  • Welche Aktivitäten kann man im Winter in Salzburg machen?

    Auch im Winter lädt Salzburg zu zahlreichen Aktivitäten ein. Wie wäre es mit z.B. Langlauf? Oder doch lieber Abenteuer am Untersberg? Groß und Klein werden im Winter garantiert ihren Spaß haben.

Sie haben Lust auf eine Reise nach Salzburg bekommen?