Rostock

Aktivitäten in Rostock

Was kann man in Rostock machen?

10 Dinge, die man in Rostock machen kann

Viele kennen Rostock nur als Ort der HanseSail, eines der größten maritimen Volksfeste im Ostseeraum, oder für seinen breiten Badestrand im Ortsteil Warnemünde. Dabei hat die mit 210.000 Einwohnern größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns als kulturelles und wirtschaftliches Zentrum im Norden so viel mehr zu bieten. Deshalb haben wir hier neben ein paar beliebten Touristen-Aktivitäten auch Insidertipps gesammelt, die den nächsten Urlaub an der Ostseeküste noch spannender machen. Also, welche Unternehmungen und Ausflüge sollte man sich in Rostock nicht entgehen lassen? Welche coolen Aktivitäten eignen sich für einen Besuch mit der Familie und was muss man an der Ostsee unbedingt erleben? Das und weitere Insider-Tipps zu Freizeitaktivitäten in Rostock lesen Sie im Folgenden.

Karte der besten Aktivitäten in Rostock und Umgebung

Was kann man in Rostock machen? - Unsere Top 10

1. Den Zoo Rostock besuchen

Zoo Rostock

Der bekannte Rostocker Zoo ist im 19. Jahrhundert aus einer Parkanlage hervorgegangen und ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Gäste. Auf dem 56 Hektar großen, weitläufigen Gelände inmitten des Barnstorfer Waldes können Sie insgesamt 450 Tierarten besichtigen. In den letzten Jahren ist der Zoo Rostock rundherum erneuert worden und hat zahlreiche Attraktionen - etwa das Darwineum oder das Polarium - hinzugewonnen, für Kinder gibt es verschiedene große Spielplätze. Der Rostocker Zoo befindet sich unweit der Innenstadt und ist mit den Straßenbahnlinien 6 und 3 sowie mit dem Fahrrad sehr gut zu erreichen. Das Auto sollten Sie hingegen besser stehen lassen, die wenigen Parkplätze sind gerade im Sommer schnell belegt.

Unser Tipp:

Für Kinder ist dieser Ausflug ein unvergessliches Highlight, was den Zoo Rostock zu einem der Must-Do Erlebnisse für Familien macht.

2. Einen Ausflug zum Leuchtturm Warnemünde machen

Leuchtturm Warnemünde

Eine besonders für Paare und Verliebte schöne Freizeitaktivität ist ein Spaziergang zum Leuchtturm in Warnemünde, oder, richtiger, zu den Leuchttürmen - es gibt nämlich insgesamt drei. Auf der Promenade befindet sich der historische, 36 Meter hohe Leuchtturm, den Sie auch besteigen können. Von dort oben haben Sie einen wunderschönen Ausblick auf die Umgebung. Zwei andere Leuchttürme befinden sich links und rechts (der Seemann sagt "Steuerbord" und "Backbord") der Warnowmündung. Ein Spaziergang ist vor allem spätabends sehr romantisch, wenn es an der Mole deutlich menschenleerer geworden ist und Sie die hell erleuchteten Fähren bei der Ein- und Ausfahrt beobachten können.

3. Hafenflair am Stadthafen genießen

Stadthafen

Der Rostocker Stadthafen ist von der Innenstadt aus innerhalb weniger Minuten zu Fuß zu erreichen. Hier können Sie entlang der Kaimauer flanieren, Schiffe und Möwen beobachten sowie einen Kaffee auf der Terrasse oder ein leckeres Essen im Restaurant genießen - entlang des Stadthafens gibt es viele verschiedene Restaurants. Ob chinesisch, italienisch, spanisch oder gutbürgerlich: Hier findet jeder etwas, was ihm schmeckt. Empfehlenswert sind vor allem das Fischrestaurant "Borwin", das Braugasthaus "Zum Alten Fritz" mit seinen Bierspezialitäten, das "Rosmarino" sowie "Otto's Restaurantschiff". Setzen Sie mit der Fähre ab Kabutzenhof über die Warnow nach Gehlsdorf über: Auch dort können Sie am Wasser Spazierengehen und haben außerdem einen tollen Blick über Rostock und seine Sehenswürdigkeiten.

4. Eine Strandwanderung unternehmen

Strandwanderung

Immer nur am Strand liegen kann auf Dauer ziemlich langweilig werden. Unternehmen Sie doch stattdessen eine Strandwanderung, etwa von Warnemünde nach Heiligendamm. Das sind etwa 16 Kilometer, die Sie in drei bis fünf Stunden bewältigen können. Zurück nach Rostock kommen Sie mit dem Molli, der bis nach Bad Doberan fährt, und von dort aus mit dem Zug. Sie können aber auch von Hohe Düne aus nach Graal Müritz wandern. Auch hier beträgt die Entfernung etwa 16 Kilometer, zurück fahren Sie mit der Regionalbahn. Übrigens können Sie diese Touren mit dem (gemieteten) Fahrrad unternehmen, da der Ostseeküstenradweg parallel zur Küste verläuft. An einem warmen Sommertag gibt es keine bessere Aktivität als eine Radtour in der Natur, die von gelegentlichen Abkühlungen in der Ostsee begleitet wird.

5. Die Altstadt entdecken

Altstadt Rostock

Die Altstadt von Rostock kann sich sehen lassen! Entdecken Sie in der Östlichen Altstadt mit den Kirchen St. Petri und St. Nikolai den ältesten Teil Rostocks. In der Nördlichen Altstadt entlang des Stadthafens hingegen betrachten Sie bemerkenswerte architektonische Stadtgeschichte. Hier befinden sich die ältesten Häuser Rostocks ebenso wie moderne Neubauten. Charakteristisch für die nördliche Altstadt ist der noch aus DDR-Zeiten stammende Versuch, die im Zweiten Weltkrieg zerbombte historische Architektur wiederaufleben zu lassen. Die gewaltige Kirche St. Marien am Neuen Markt thront über allem und ist mit ihrer bemerkenswerten Astronomischen Uhr besonders sehenswert.

Eintritt Marienkirche:

Der Eintritt in die Marienkirche Rostock kostet 3€.

6. Die vielen Museen besuchen

Museumsbesuch

Bei Regenwetter locken die zahlreichen Museen in der Hansestadt. Unbedingt empfehlenswert ist etwa das Kulturhistorische Museum mit der Universitätskirche, beides befindet sich in der Nähe des Universitätsplatzes und ist damit sehr zentral gelegen. Ebenfalls am Universitätsplatz befindet sich die Zoologische Sammlung der Universität Rostock, die sogar kostenlos bzw. gegen eine kleine Spende besucht werden kann. Familien mit Kindern sollten hier unbedingt vorbeischauen. Am Schwanenteich im Stadtteil Reutershagen (gut erreichbar mit der Straßenbahn mit verschiedenen Linien) befindet sich die Kunsthalle. Im Warnemünde lädt das Heimatmuseum zu einem Besuch ein.

7. In der Rostocker Heide wandern gehen

Rostocker Heide

Die Rostocker Heide ist ein beliebtes Naherholungsgebiet und Ausflugsziel für Einheimische und Gäste. Der etwa 6000 Hektar große Küstenwald erstreckt sich zwischen Markgrafen Heide und Graal Müritz und bietet ca. 60 Kilometer ausgeschilderte Wander- und Radwege. Hier können Sie nicht nur Wandern und Radeln, sondern auch Reiten: Reiterhöfe in der Umgebung bieten die Möglichkeit, im Wald sowie am Strand (geführte) Ausritte zu unternehmen. Der Pferdestrand befindet sich in der Nähe vom Stolper Ort. Naturliebhaber sollten sich dieses Highlight im Umland von Rostock nicht entgehen lassen!

8. Eine Schifftour unternehmen

Schiffstour

Eine Hafenrundfahrt ist in vielen Hafenstädten, nicht nur in Rostock, obligatorisch. Entsprechende Anbieter finden Sie sowohl im Stadthafen als auch am Alten Strom in Warnemünde. Dabei entdecken Sie Rostock von der Seeseite aus und erfahren viel Wissenswertes über Geschichte und Geschichten der Hansestadt. Eine längere Seefahrt können Sie hingegen ins Ostseebad Kühlungsborn unternehmen, dort etwas bummeln gehen und anschließend mit dem Schiff oder mit Molli und Bahn zurückfahren. Wer gerne angelt, kann sich auf einem Kutter zum Hochseeangeln anmelden.

9. Den ehemaligen IGA-Park entdecken

IGA-Park

2003 fand in Rostock die Internationale Gartenschau, kurz IGA, statt. Das einstige Ausstellungsgelände ist heute ein beliebtes Ausflugsziel. Sie erreichen den weitläufigen Park bequem mit der S-Bahn. Steigen Sie am Bahnhof Lütten Klein aus und gehen Sie wenige Minuten zu Fuß. Im IGA-Park können Sie Spazierengehen, zudem gibt es mehrere Spielplätze und Sportanlagen, einen Barfußpfad sowie ein Miniaturwunderland mit bekannten Gebäuden aus Mecklenburg-Vorpommern im Mini-Format. Ein echter Geheimtipp ist der Warnow-Strand, an dem besonders gern Familien mit kleinen Kindern baden gehen - das Wasser ist hier sehr flach. Direkt daneben befindet sich das Traditionsschiff mit dem Schifffahrtsmuseum.

10. Einen Spaziergang in den Wallanlagen der Hansestadt machen

Wallanlagen Rostock

Bis heute haben sich große Teile der Stadtbefestigung Rostocks aus dem 13. Jahrhundert erhalten. Das längste Stück der Stadtmauer verläuft vom Kröpeliner Tor bis zur Schwaanschen Straße, was auch in etwa das Gebiet der Wallanlagen - einem kleinen Park inmitten der Innenstadt - entspricht. Hier können Sie Spazierengehen, ein Picknick machen oder mit Ihrem Kind den Abenteuerspielplatz besuchen. Auf der anderen Seite der Stadtmauer befindet sich das Kloster zum Heiligen Kreuz (heute Sitz des Kulturhistorischen Museums) nebst kleinem Park, einem Kleinkinder-Spielplatz und einem Café.


FAQ - Was kann man in Rostock machen?

  • Was sollte man an einem Tag/ in drei Tagen in Rostock auf keinen Fall verpassen?

    Wenn Sie nur einen Tag in Rostock verbringen, sollten Sie durch die Altstadt schlendern, vorbei an Sehenswürdigkeiten wie der Marienkirche, dem Rathaus oder dem Neuen Markt. Auch den Hafen sollten Sie sich keineswegs entgehen lassen. Wenn Sie ein paar Tage in der Hansestadt Rostock verbringen, machen Sie einen Abstecher nach Warnemünde. Hier können Sie auch ein Bad in der Ostsee genießen.

  • Welche sind die beliebtesten Outdoor Aktivitäten in Rostock und Umgebung?

    Außer Sightseeing, Wandern und Radfahren gibt es viele spannende Outdoor-Freizeitaktivitäten: So können Sie etwa selbst auf der Warnow segeln, Kanu fahren oder sich im Stand-Up Paddling versuchen. Es gibt mit dem Anbieter "Stadtpaddeln" sogar geführte Kajaktouren auf der Warnow. In Warnemünde haben Sie vielfältige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung am und im Wasser: Surfen, Kiten oder Tretboot fahren. Wer das Surfen erst noch lernen möchte, kann dies in der Surfschule tun. Für Kinder gibt es spezielle Kurse in den Sommerferien.

  • Welche Aktivitäten in Rostock eignen sich besonders gut für Familien?

    Familien mit kleineren Kindern finden viele spannende und abwechslungsreiche Aktivitäten nebst einer geeigneten, flachen Badestelle im IGA-Park. Des Weiteren gibt es in Rostock zahlreiche schöne Spielplätze: Etwa der auch für größere Kids geeignete Abenteuerspielplatz am Gerberbruch (Östliche Altstadt), ein großer Spielplatz mit Skaterbahn Am Reifergraben (Innenstadt, Nähe Bahnhof), in der Zochstraße (Innenstadt, Nähe Doberaner Platz) sowie die beiden großen und neu gebauten Spielplätze im Kringelgraben in der Rostocker Südstadt. Diese sind von der Innenstadt aus schnell mit der Straßenbahn Linie 5 (Richtung Südblick, Aussteigen Majakowskistraße) zu erreichen.

  • Was kann man als Paar in Rostock machen?

    Besuchen Sie das Ostseebad Warnemünde und machen Sie einen abendlichen Spaziergang am Hafen. Genießen Sie danach einen köstlichen Wein am Strand und schauen Sie sich gemeinsam den Sonnenuntergang an. Eine weitere romantische Aktivität in Rostock ist eine Hafenrundfahrt, z.B. mit romantischem Dinner an Bord. Diese eignet sich auch besonders gut für Überraschungen.

  • Was kann man abends in Rostock machen?

    In Warnemünde sowie am Stadthafen befinden sich die meisten Restaurants, in denen Sie gut essen können. Rostocks Ausgehmeile für junge Leute befindet sich hingegen in der Kröpeliner Tor-Vorstadt, kurz KTV, wo es zahlreiche Kneipen und Bars gibt. Wer tanzen möchte, ist im Studentenkeller (am Universiätsplatz, junges Publikum), im LT-Club (große Diskothek mit gemischtem Publikum, am Eingang zum Barnstorfer Wald), im "Bunker" (coolster Nachtclub Rostocks, Neptunallee) oder im "M.A.U." (direkt am Stadthafen) gut aufgehoben.

  • Was kann man mit Hund in Rostock machen?

    An den schönen Sandstränden in Warnemünde kann sich Ihr Hund nach Herzenslust austoben. Auf Wanderungen oder mit dem Fahrrad können Sie zusammen mit Ihrem besten Freund die Umgebung erkunden. In der Stadt sollten Sie Ihren Hund besser anleinen.

  • Was kann man in Rostock unternehmen, wenn es regnet?

    Bei Schlechtwetter können Sie eines der vielen Museen in der Stadt besuchen. Das Heimatmuseum in Warnemünde, die Kunsthalle oder das Kulturhistorische Museum, für unterschiedlichste Interessen ist in Rostock etwas dabei. Auch Indoor-Spielplätze oder Boulderhallen eignen sich für einen Schlechtwetter-Tag.

  • Welche ist die beste Jahreszeit für einen Rostock Besuch?

    Die beste Zeit für Ihren Rostock Besuch ist von Mai bis Oktober. Zwischen Frühling und Herbst genießen Sie die meisten Sonnenstunden und schöne Momente am Strand sind quasi garantiert. Im Winter kann es an der Ostsee ja bekanntermaßen ziemlich ungemütlich werden. Aber ein Sightseeing Trip ist natürlich auch im Winter schön. Verbinden Sie diesen einfach mit Café- und Museumbesuchen oder mit einem Wellness Aufenthalt in einer Therme.

Bereit für den Kurztrip nach Rostock?


Verwandte Artikel