Reisehinweise in Zusammenhang mit dem Coronavirus (Covid-19)

Reisebestimmungen

Liebe Reisefreunde,

Reisen ist innerhalb Deutschlands wieder möglich und die Hotels haben wieder geöffnet. Bundesweit gelten weiterhin die Kontaktbeschränkungen sowie das Einhalten des Mindestabstands von 1,5 Metern. Zusätzlich gilt eine Maskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr. Je nach Bundesland gibt es unterschiedliche Regelungen, die Sie bei Ihrem Urlaub beachten sollten.

In einigen Bundesländern gibt es zudem Einreisebeschränkungen für Touristen aus deutschen Corona-Hotspots. Diese basieren auf den Daten vom Robert-Koch-Institut. Im Folgenden finden Sie die uns bekannten Regelungen. Alle Angaben sind ohne Gewähr, es gelten die gesetzlichen Bestimmungen der Bundesländer. Sie finden die Webseiten der Bundesländer über die Webseite der Bundesregierung.

Was kann ich tun, wenn ich in einem Risikogebiet wohne und die Sorge habe, keinen ausreichenden negativen Test zu erhalten: Gerne helfen wir Ihnen bei der Umbuchung auf einen späteren Termin oder der Umbuchung auf unbestimmte Zeit. Bitte suchen Sie sich hierfür vorab einen neuen Reisetermin auf unserer Webseite aus und füllen dann das folgende Umbuchungsformular aus.

Baden-Würtemberg

Es gilt kein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risikogebieten.

Bayern

Es gilt kein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risikogebieten.

Berlin

Es gilt kein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risikogebieten.

Brandenburg

Es gilt kein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risikogebieten.

Bremen

Es gilt kein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risikogebieten.

Hamburg

Es gilt kein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risikogebieten.

Hessen

Touristen aus deutschen Corona-Hotspots dürfen in Hotels nur übernachten, wenn sie bei Urlaubsbeginn ein ärztliches Zeugnis mit negativem Testergebnis vorweisen können, das bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Mecklenburg-Vorpommern

Es gilt kein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risikogebieten.

Niedersachsen

Es gilt kein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risikogebieten.

Nordrhein-Westfalen

Es gilt kein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risikogebieten.

Rheinland-Pfalz

Es gilt kein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risikogebieten.

Saarland

Es gilt kein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risikogebieten.

Sachsen

Es gilt kein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risikogebieten.

Sachsen-Anhalt

Touristen aus deutschen Corona-Hotspots dürfen in Hotels nur übernachten, wenn sie bei Urlaubsbeginn ein ärztliches Zeugnis mit negativem Testergebnis vorweisen können, das bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Schleswig-Holstein

Touristen aus deutschen Corona-Hotspots müssen nach Einreise in 14-tägige Quarantäne. Um diese zu umgehen ist ein ärztliches Zeugnis mit negativem Testergebnis notwendig, das bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Thüringen

Es gilt kein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risikogebieten.


Bundesland

Wiedereröffnung Hotels erlaubt ab*

Offizielle Informationen der Landesregierung

Baden-Würtemberg

Hotels haben wieder geöffnet

Bayern

Hotels haben wieder geöffnet

Berlin

Hotels haben wieder geöffnet

Brandenburg

Hotels haben wieder geöffnet

Bremen

Hotels haben wieder geöffnet

Hamburg

Hotels haben wieder geöffnet

Hessen

Hotels haben wieder geöffnet

Mecklenburg-Vorpommern

Hotels haben wieder geöffnet

Niedersachsen

Hotels haben wieder geöffnet

Nordrhein-Westfalen

Hotels haben wieder geöffnet

Rheinland-Pfalz

Hotels haben wieder geöffnet

Saarland

Hotels haben wieder geöffnet

Sachsen

Hotels haben wieder geöffnet

Sachsen-Anhalt

Hotels haben wieder geöffnet

Schleswig-Holstein

Hotels haben wieder geöffnet

Thüringen

Hotels haben wieder geöffnet

*Wir versuchen die Daten aktuell zu halten, können jedoch keine Garantie für die Aktualität übernehmen.

Häufig gestellte Fragen rund um die Coronakrise